„Gemeinsam aktiv“ | Ehrenamt in Coronazeiten: Hessische Landesregierung fördert die iba

Die Coronakrise stellt für alle eine bisher ungekannte Herausforderung dar. Hilfe und Unterstützung für Mitmenschen sind gerade in diesen Zeiten besonders wichtig. Dabei gibt es viele Möglichkeiten und Wege, sich zu engagieren. „Die Coronakrise hat gezeigt, dass insbesondere die Arbeit im sozialen Bereich von großer Bedeutung ist. Ehrenamtlich Engagierte können Hilfestellung im Alltag geben und wichtiger Ansprechpartner bei Problemen sein. Freiwillige zu finden, die zum Wohl der Gemeinschaft arbeiten, und diese zu schulen, ist daher besonders wichtig“, so der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer.

Als Deutschlands größte staatlich anerkannte Berufsakademie sieht es die iba als ihre Aufgabe an, die Solidarität untereinander zu stärken und zu fördern. Mit einer Zuwendung in Höhe von 10.688 Euro aus dem Förderprogramm der Kampagne „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“ der Hessischen Landesregierung führt die iba das Projekt „Freiwillig engagiert – professionell organisiert“ durch. Fachkräfte der sozialen Einrichtungen werden weitergebildet, Ehrenamtliche sowohl wertschätzend als auch effizient einzusetzen. Dies geschieht durch eine Konferenz für diese Fachkräfte, Beratungen bei den Trägern vor Ort und Online-Beratungen. Dabei werden neben den Fachkräften auch erfahrene Ehrenamtliche einbezogen. Ziel ist es, soziale Träger und ehrenamtlich Tätige zu professionalisieren.

Lesen Sie hier die vollständige Presseinformation der Hessischen Landesregierung.

Erfahren Sie hier mehr zu den dualen Bachelorstudiengängen Sozialpädagogik & Management und Sozialpädagogik, Management & Business Coaching an der iba.